• Der Deutsche Mobilitätspreis

    Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität öffentlich sichtbar und setzen weitere Impulse für den Standort Deutschland. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Mobilität von morgen aufzuzeigen.

  • BEST–PRACTICE–PHASE

    Wir zeichnen zehn herausragend innovative
    Projekte aus, die den digitalen Wandel der
    Mobilität vorantreiben. Ob Start-ups,
    Unternehmen, Netzwerke, Cluster, Projektentwickler,
    Vereine, Verbände, Forschungsinstitutionen oder
    Universitäten: Bewerben können sich
    Organisationen aller Art mit Sitz in Deutschland.

    Zu den Preisträgern 2017

    OPEN–INNOVATION–PHASE

    Die Ideen aller Bürgerinnen und Bürger sind
    gefragt, um Visionen für eine intelligente
    Mobilität der digitalen Gesellschaft zu
    entwickeln. Wer sich beteiligt, erhält
    über die Online-Plattform des Deutschen
    Mobilitätspreises Gelegenheit, mit anderen
    kreativen Köpfen in Kontakt zu kommen.

    Jetzt mitmachen und Idee einreichen!
    Jetzt mitmachen!

  • Jahresthema 2017: Sicherheit

    Innovationen für eine sichere Mobilität

    Mobil zu sein birgt schon heute weniger Gefahrenquellen als je zuvor – aber wie können digitale Innovationen in Zukunft dafür sorgen, dass Risiken von Mobilität noch weiter abnehmen?
     
    Gefragt sind Lösungen aus ganz Deutschland, die die individuelle Mobilität von Bürgerinnen und Bürgern verbessern.

    Der Deutsche Mobilitätspreis 2017 will zeigen, dass die Digitalisierung große Potenziale bietet, Mobilität in der digitalen Gesellschaft im Sinne des Menschen zuverlässig und vertrauenswürdig zu gestalten. Der Wettbewerb prämiert innovative Ideen und Projekte, die diese Chancen ergreifen und den digitalen Wandel der Mobilität so voranbringen, dass Menschen und Güter in Zukunft noch intelligenter und sicherer unterwegs sein können.

    Die digitalen Möglichkeiten sind vielfältig: Entwicklungen hin zum automatisierten und vernetzten Fahren können beispielsweise dabei helfen, der Vision von null Verkehrstoten näher zu kommen, Schadenskosten zu reduzieren und CO2 einzusparen. Der Austausch von Informationen mit anderen Verkehrsteilnehmern und der Infrastruktur, eine sogenannte Fahrzeug-zu-X-Kommunikation, lässt Gefahren erkennen, bevor sie zur konkreten Bedrohung werden. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können digitale Mobilitätsdienste lernen und auf individuelle Sicherheitsbedürfnisse eingehen. Und die vorausschauende Analyse von Daten hilft, Gefährdungen frühzeitig zu erfassen, beispielsweise um Reparaturbedarf zu erkennen.

    Durch Big Data und Open Data können Mobilität und Logistik zuverlässiger und sicherer werden – etwa in Form von intelligenten Verkehrsleitsystemen, Navigationsdiensten oder Risikomanagementsoftware. Dass Daten im Zuge der Digitalisierung der Mobilität eine solche Bedeutung gewinnen, schafft jedoch gleichzeitig neue Herausforderungen. Denn auch Daten brauchen Schutz und der Umgang mit ihnen wirft seinerseits Sicherheitsfragen auf. Schon heute stecken durchschnittlich mehr als 100 Millionen Zeilen Programmiercode in einem modernen Auto. Auch der öffentliche Nahverkehr oder die Logistikbranche sind ohne digitale Technik nicht mehr denkbar. Durch den permanenten Austausch von Informationen werden Fahrzeuge und Infrastruktur angreifbar − der Schutz vor Missbrauch und Manipulation wird immer wichtiger. Mit der Datenflut gewinnt Cybersicherheit auch für eine funktionierende Mobilität der Zukunft zentrale Relevanz.

    Um die Mobilität von morgen sicher zu gestalten, gilt es deshalb, Antworten auf dringende Fragen zu finden. Zum Beispiel: Wie kann intelligente Mobilität die Risiken im Straßenverkehr senken? Wie lässt sich das Zusammenspiel von Mensch und Maschine in intelligenten Mobilitätssystemen sicher und optimal gestalten? Wie vernetzen wir unterschiedliche Verkehrsträger so, dass Menschen zuverlässiger ans Ziel gelangen? Wie schützen wir vernetzte Fahrzeuge und Infrastruktur vor Eingriffen von außen? Wie navigieren wir verlässlich vom Start zum Ziel? Welche digitalen Lösungen können Logistikketten sicherer machen? Oder: Wodurch können wir das Vertrauen der Menschen in digitale Mobilitätslösungen stärken?



  • Das war der Wettbewerb 2016 — Jahresthema „Teilhabe“

    Weiterlesen





  • Jahresthema 2018: Nachhaltigkeit

    2018 werden Ideen und Projekte gesucht, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie unsere Mobilität zukünftig noch effizienter, sauberer und nachhaltiger werden kann.


  • Ideen sind Deutschlands wertvollster Rohstoff, ein Garant für eine lebenswerte Zukunft. Daher sucht die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ gute Ideen und Menschen, die sie umsetzen. Sie macht diese sichtbar, würdigt und vernetzt sie. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft realisiert Land der Ideen Ideenwettbewerbe, Publikationen, Ausstellungen, Delegationsreisen und virtuelle Plattformen. Durch Begegnung und Vernetzung schafft die Initiative so ein Klima, in dem aus Ideen Innovationen werden. Damit wirbt Land der Ideen für Deutschland im In- und Ausland.
    Mehr erfahren

    Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) steht mit seiner Politik dafür ein, dass Deutschland ein Land der Innovationen und der Investitionen bleibt. Die Qualität von Mobilitätsinfrastruktur und schnellen Datennetzen entscheidet maßgeblich über unsere Zukunft. In diesem Bewusstsein gestaltet das BMVI Politik für Mobilität und Modernität.
    Mehr erfahren

    Die Plattform „Digitale Netze und Mobilität“ des Digital-Gipfels versammelt die Köpfe der in Deutschland führenden Unternehmen aus den Bereichen Telekommunikation und Mobilität. Sie ist ein zentraler Think Tank für die Digitalisierung des Landes und die Mobilität von morgen.
    Mehr erfahren

  • In Kooperation mit