Elektromobilität, Smart Data, Ressourcenschonung

ISCAD - Intelligent Stator Cage Drive

Initiator: VOLABO GmbH, Ottobrunn

Der neuartige Elektroantrieb ISCAD sorgt durch seine intelligente Ansteuerungssoftware für eine stetige Anpassung des Motors an das Lastprofil des Fahrzeugs und ermöglicht so eine bessere Ausnutzung der Batteriekapazität.

Foto: Lena Honsberg

„Mit unserer Technologie ISCAD erreichen wir eine gesteigerte Reichweite und gleichzeitig reduzierte Kosten für Elektroautos. Damit verbessern wir Schlüsselparameter der Elektromobilität nicht in der Batterie, sondern im Antrieb und können der Automobilindustrie so einen wesentlichen Innovationsschub in Richtung nachhaltige Mobilität geben.“

Adrian Patzak, Gründer und Geschäftsführer VOLABO GmbH

Die VOLABO GmbH hat mit dem ISCAD (Intelligent Stator Cage Drive) einen neuartigen Elektroantrieb entwickelt. Dieser ist bis zu 25 Prozent effizienter als herkömmliche Elektromotoren, benötigt keine seltenen Erden bei der Produktion und ist damit nachhaltig sowie ressourcenschonend. Der Trend der Elektromobilität ging bisher in Richtung 400 bis 800 V. VOLABO geht einen anderen Weg. Mit 48 V schafft VOLABO ein neues System, welches auch im Falle von Unfällen absolut sicher ist.
Seit fast 130 Jahren werden in Elektromotoren komplizierte Kupferwicklungen verwendet. VOLABO werdendet anstatt dessen einfache Aluminiumstäben. Durch individuelle Ansteuerung dieser Stäbe kann – zum ersten Mal in der Elektromobilität – ein virtuelles Getriebe erzeugt werden, was in der Wirkung vergleichbar ist mit dem Schaltgetriebe bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Der Motor passt sich so permanent an die Fahrsituation an und ermöglicht enorme Energieeinsparungen gegenüber konventionellen Elektroantrieben.

Gut zu wissen:

  • Die Idee für ISCAD entstand am Lehrstuhl für elektrische Antriebstechnik und Aktorik an der Universität der Bundeswehr München.
  • Die VOLABO GmbH wurde 2016 gegründet.
  • Aktuell wird ein Prototyp der dritten Generation in ein Demofahrzeug eingebaut.
  • Der Antrieb eignet sich nicht nur für Autos, sondern auch für elektrische Boote, Flugzeuge und Lkws.

Interview mit Adrian Patzak und Florian Bachheibl, Geschäftsführer VOLABO GmbH

Wie kamen Sie auf die Idee, dass die Welt Ihr Projekt braucht?

Der Klimawandel ist eines der zentralen Probleme unserer Generation. Mit der Elektromobilität kann ein wichtiger Beitrag für eine nachhaltigere und sauberere Umwelt geliefert werden. E-Autos mit konventionellen E-Motoren sind heute jedoch noch relativ teuer, haben eine geringe Reichweite und bringen aufgrund deren Hochvoltbatterien noch Herausforderungen in der Wartung mit sich. Unser System ISCAD bringt in all diesen Punkten Verbesserungen und kommt dazu noch ohne problematische Materialien aus.

Wo sehen Sie Ihr Projekt in zwei Jahren?

Das Ziel von VOLABO ist es, die Elektromobilität mit der nachhaltigen, effizienten und sicheren ISCAD Technologie weltweit zu prägen. In zwei Jahren stehen wir kurz vor der Serienreife für unseren Automobilantrieb und starten dann unsere erste Großserienproduktion mit einem Industriepartner. Einige unserer Prototypen sind weltweit bereits erfolgreich auf der Straße unterwegs und unser Team in Ottobrunn ist bis dahin weiter stark gewachsen.

Was raten Sie anderen Menschen, die eine gute Idee haben und sie in die Tat umsetzen wollen?

Mutig sein und einfach machen! Zwar ist ein reflektiertes Bild der Idee im Kopf wichtig und man sollte sich auch frühzeitig Feedback von allen Seiten einholen. Jedoch wird einem dann oft erklärt, warum das Projekt nicht funktionieren kann. Als Gründer sollten Sie daher einen langen Atem und Beharrlichkeit mitbringen. Man darf sich nicht sofort entmutigen lassen.

Das Team von Volabo (Foto: Lena Honsberg)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.