Meldung

Open Innovation: Drei Ideen für die Mobilität von morgen ausgezeichnet

19. Januar 2017 – Wie kann Mobilität in Zukunft aussehen? Dieser Frage haben sich Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland im Herbst 2016 im Rahmen eines Online-Ideenwettbewerbs mit dem Titel „Müssen wir wohnen, wo wir mobil sind oder können wir mobil sein, wo wir wohnen?“ gestellt. Drei Ideen haben Dorothee Bär, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Ute Weiland, Geschäftsführerin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, heute im Bundesverkehrsministerium in Berlin ausgezeichnet.

Folgende Ideengeber konnten die Jury überzeugen und gehören mit ihren Einreichungen zu den Preisträgern des Deutschen Mobilitätspreises 2016:

1. Preis (dotiert mit 3.000 Euro): AMiCUS – A smart community driven supply for rural areas von Florian Hoedt aus Höxter

2. Preis (2.000 Euro): HokusPokus Kombibus – Bedarfsgerechter Logistikdienst für dünn besiedelte Regionen von Sophie M. Lohring aus Brandenburg an der Havel

3. Preis (1.000 Euro): Grüne Meilen – Gesellschaftliche Stärkung des Umweltverbundes von David Pereira van Loock aus Nürnberg

Mehr über die Ideen und die Köpfe dahinter erfahren Sie auf der Preisträgerseite

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.