Meldung

Bundesverkehrsminister Scheuer ehrt die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit Steffen Bilger, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ute Weiland, Geschäftsführerin von „Deutschland – Land der Ideen“ und den Preisträgern Foto: Bernd Brundert / „Deutschland – Land der Ideen“

14. November 2018 – Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat gestern die Gewinner des Deutschen Mobilitätspreises 2018 bei der Preisverleihung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin geehrt.

„Wir brauchen Ideen, die unsere Mobilität effizienter, sauberer und digitaler gestalten können. Alle Preisträger, die wir heute auszeichnen, sprechen nicht über ferne Zukunftsszenarien. Sie alle handeln bereits. Sie sorgen mit ihren Ideen für Verbesserungen, die sofort wirken – indem sie die Chancen der Digitalisierung nutzen, um uneingeschränkte Mobilität zu ermöglichen“, so Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Schirmherr des Deutschen Mobilitätspreises.

Neben den zehn Best-Practice-Preisträgern wurden die drei frisch gekürten Preisträger des diesjährigen Ideenwettbewerbs geehrt. Unter dem Motto „Digital gedacht: Ihre Vision für den Nahverkehr“ waren die Ideen aller Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Die drei Preisträger des Ideenwettbewerbs des Deutschen Mobilitätspreises 2018:

  1. Preis: CountryCab – Kreiselstabilisierte Einschienen-Monocabs auf ländlicher Bahnstrecke
    Thorsten Försterling, Landeseisenbahn Lippe e.V

    Martin Schmitz vom Wettbewerbspartner VDV, die Preisträger Thorsten Försterling und Jochen Brunsiek und Ute Weiland Foto: Bernd Brundert / „Deutschland – Land der Ideen“

  2. Preis: Freeze – Den Nachtbus kurz stoppen
    Moritz Wühr, Berlin

    Martin Schmitz, der Preisträger Moritz Wühr und Ute Weiland Foto: Bernd Brundert / „Deutschland – Land der Ideen“
  3. Preis: Mobile Footprint – Bonussystem für umweltbewusste Mobilität
    Barbara Schlindwein, Neufarn
    Martin Schmitz, die Preisträgerin Barbara Schlindwein und Ute Weiland Foto: Bernd Brundert / „Deutschland – Land der Ideen“
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit Steffen Bilger, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ute Weiland, Geschäfftsführerin von „Deutschland – Land der Ideen“, den Mitgliedern des Digital-Gipfels und den Preisträgern Foto: Bernd Brundert / „Deutschland – Land der Ideen“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.