Mobilität in Zahlen

Energiefresser Mobilität

Für nichts anderes verwenden wir mehr Energie als für das Transportieren von Menschen und Gütern von A nach B. Weder Industrie noch Haushalte, Dienstleistungen, Handel oder Gewerbe verbrauchen mehr Energie als der Verkehr (vgl. Umweltbundesamt 2016).

Zwar sind die einzelnen Verkehrsmittel in den letzten 20 Jahren energieeffizienter geworden. Die Zunahme des Verkehrsaufkommens jedoch machte die individuellen Einsparungen zunichte und sorgte dafür, dass der Energieverbauch des Verkehrs insgesamt heute höher liegt als 1995. Dabei entfallen nur 2 Prozent des Verbrauchs auf Strom, aber 98 Prozent auf fossile Kraftstoffe - mit allen negativen Folgen für die Umwelt. (ebd.)

Intelligente Lösungen können dazu beitragen, den Energieverbrauch im Mobilitätsbereich künftig enorm zu senken und so auch die Gefahren für die Umwelt einzudämmen. Nach diesen Lösungen sucht der Deutsche Mobilitätspreis. Die diesjährigen Preisträger zum Thema "Sicherheit" werden am 28. Juni 2017 auf dieser Website offiziell bekannt gegeben. Alle Informationen zu den Preisträgern 2016 finden Sie hier.